Selbsthilfe Regenbogen

Selbsthilfe Regenbogen
Die Selbsthilfe Regenbogen feierte im Jahr 2018 sein 35 –jähriges Bestehen.


In der Breite wird Selbsthilfe in erster Linie umschrieben mit Eigeninitiative oder besser „eine aktive eigenverantwortliche Rolle übernehmen“. Genossenschaftsbewegungen, Gewerkschaften sowie Arbeiterbewegungen sind herausragende Beispiele sozialpolitischer Selbsthilfe. In zweiter Linie wird Selbsthilfe gleichgesetzt mit Engagement und Freiwilligkeit. Vereine und Bewegungen, die das Ziel haben, einen freien Austausch von Gleichgesinnten zu ermöglichen, engagieren sich für das Gemeinwohl und leisten gemeinschaftliche Selbsthilfe. Die Nachbarschaftshilfe, welche Probleme in der Abwesenheit oder bei der Kinderbetreuung löst, ist eine familiäre Selbsthilfe. Wer ein Haus gebaut hat und sein Eigenkapital durch Eigenleistung erhöhte, gab sich eine individuelle bauliche Selbsthilfe. Wer sein Auto oder sein Fahrrad mit anderen Hobby-Bastlern in einer Selbsthilfe-Werkstatt unter fachlicher Anleitung repariert, begibt sich in eine organisierte Gruppenselbsthilfe. Wenn Fördervereine Institutionen unterstützen ist das eine moderne Form der wirtschaftlichen Selbsthilfe.

Für uns ist Selbsthilfe deshalb allgegenwärtig und bedeutet

  • selbst mit dem Leben zu Recht zu kommen
  • selber an der Lösung eigener Probleme mitzuarbeiten
  • sich selbst anzunehmen



Dazu müssen wir eine eigenverantwortliche aktive und freiwillige Rolle übernehmen mit dem Ziel, einen freien Austausch von Gleichgesinnten zu ermöglichen.

Unsere Sucht-Selbsthilfe betreibt einen Abstinenzclub Regenbogen mit :

  • dem Begegnungszentrum
  • dem Präventionsprojekt „Wandelhalle Sucht“
  • und verschiedene Selbsthilfegruppen 1-6
  • dem Projekt Lotsenarbeit Leipzig
  • dem Musikprojekt „Band Trockenrock“
  • dem Projekt „Junge Selbsthilfe“



Selbsthilfe ist im Gegensatz zur professionellen Hilfe zeitlich unbefristet. Selbsthilfe leistet als 4. Säule des Gesundheitswesens einen hohen gesamtgesellschaftlichen Beitrag. Im Abstinenzclub Regenbogen soll Raum für Informations- und Erfahrungsaustausch von Betroffenen und Angehörigen, praktischen Lebenshilfe und gegenseitigen emotionalen Unterstützung und Motivation sein.

Die Sucht-Selbsthilfe wird unterstützt durch:

AOK Plus